Vorwort Universitätskinderklinik Ulm

Prof. Dr. K. - M. Debatin  Ärztlicher Direktor
der Universitätsklinik Ulm  für Kinder und Jugendmedizin

https://youtu.be/-dF2fpO1vHo Interview mit dem ärztlichen Direktor


Bis vor 30 Jahren war die Diagnose Leukämie im Kindesalter praktisch einem Todesurteil gleichzusetzen. Seitdem jedoch hat sich vieles geändert, heute können wir Ärzte zwei von drei Kindern mit einer Krebserkrankung dauerhaft heilen. Dass dies so ist, liegt zum einen an den Fortschritten in der Tumorforschung, an der konsequenten Einrichtung von kooperativen Therapiestudien und den daraus resultierenden medizinischen Erfolgen. Zum anderen hat aber auch die intensive Betreuung der Patienten und ihrer Familien einschließlich der psychosozialen Betreuung wesentlich dazu beigetragen. Die Erfolge, die wir im medizinischen Bereich verzeichnen konnten, stehen auch im Zusammenhang mit der Arbeit des Förderkreises an unserer Klinik.

 

Die Projekte, durch die der Förderkreis unsere Patienten und unsere Klinik unterstützt, sind ebenso zahlreich wie vielfältig. Hilfe bei Behördengängen, Geschwisterbetreuung, der Bau unserer Sternschnuppe (Tagesklinik), die Neugestaltung des Spielplatzes, Gespräche mit betroffenen Eltern, man könnte diese Liste noch lange fortführen. Der Förderkreis unterhält Wohnungen, die den Familien betroffener Kinder während ihres Aufenthalts in der Klinik zur Verfügung gestellt und bietet Erholungsmöglichkeiten im Allgäu für die Zeit nach der Therapie. Die Mitarbeiter des Förderkreises organisieren Veranstaltungen für die Patienten und ihre Familien. Und nicht zuletzt unterstützt der Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder unsere Patienten und die Klinik auch in großem Maße finanziell durch den Kauf von Büchern oder Spielsachen für die Stationen, die Beschaffung von medizinischen Geräten, die Unterstützung bei der Einrichtung neuer Stellen oder durch Spenden zugunsten der Leukämieforschung. Durch unermüdlichen Einsatz, unbeirrbares Engagement und unerschöpflichen Ideenreichtum schaffen es die Mitarbeiter des Förderkreises immer wieder, neue Projekte zu starten und sie erfolgreich durchzuführen.

 

Für unsere Klinik und unsere Patienten ist dieser Einsatz von unschätzbarem Wert. Derzeit unterstützt uns der Förderkreis auch in verschiedenen Forschungsprojekten die der unmittelbaren Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Behandlung und Betreuung unserer Patienten dienen. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Haushalte und der sich wandelnden Gesundheitspolitik, ist das Engagement von Gruppen wie dem Förderkreis unabdingbar, um eine ganzheitliche, medizinisch und psychosozial erfolgreiche Behandlung lebensbedrohlicher Erkrankungen wie Leukämien und Krebserkrankungen zu ermöglichen. Im Namen unserer Patienten und der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin danke ich den Mitarbeitern des Förderkreises für all die Erfolge, die wir durch Ihr Engagement in den letzten 30 Jahren erfahren durften.

 

Ich wünsche mir zum Wohle unserer Patienten, dass Ihnen die Freude an Ihrem Einsatz für diese Sache und die Motivation, immer neue Projekte ins Leben zu rufen und bestehende zu fortzuführen, erhalten bleibt.